Cyber-Grooming.net

ein Projekt von Björn Scholz

Was können Betroffene tun?

Was kannst Du tun, wenn Du betroffen von Cyber Grooming geworden bist?

Kinder und Jugendliche sollte keine Angst haben, damit zu den Eltern, Lehrern oder anderen Vertrauenspersonen zu gehen. Es ist wichtig und richtig darüber zu reden.

Wichtig sind Beweise!

Darum sichere alle Beweise, per Sreenshot. Alles; also auch Links, Namen, Telefonnummer, Nachrichten, Bilder, Videos, Texte, externe Links und alles was Du von der Person erhalten hast oder weisst.

Damit gehst Du, in Begleitung Deiner Eltern oder Freunden, zur Polizei und erstattest Anzeige. Infomiere den Betreiber der Plattform über das was Du erlebt hast. Eine Anzeige geht auch Online. Link zur Webseite.

Vor einer Strafanzeige brauchst Du keine Angst zu haben. Du machst nichts falsch, denn Du bist sicher nicht die einzige Person, die davon Betroffen ist. Der oder die Täter werden weitere Kinder versuchen dazu bringen, Bilder oder Videos zu erhalten, oder anderen Kindern, anstößige Bilder von sich zuzusenden. Oft stellen diese Täter auch nur unangenhme Fragen, ob man mit 6-16 Jahren schon einen Freund/in hatte, ob man kuscheln mag, ob man schon mal Sex hatte und wie das war. Die Fragen kommen meist sehr direkt oder nach einigen Komplimenten. Manche geben sich auch als Personen aus, die sie gar nicht sind. Oft als Prominente, Agenturen, Behörden oder sonstige kreative Lügen. Oft erkennt man diese daran; wenn man skeptisch nachfragt, dann lassen sie oft von ihrem "Opfer" ab und suchen sich ein einfacheres Ziel.

Wichtig ist der Kontakt zur Polizei, auch wenn vielleicht schon Bilder von Dir an einen oder mehere Täter gesendet worden sind. Und diese nun versuchen Dich mit diesen Bildern zu erpessen. Auch wenn Dir jemand Geld sendet und nun unerwartet eine sexuelle Dienstleistung fordert und Dich anzeigen will, weil Du dieser nicht nachkommen willst. Gerade weil Du unter 14 Jahre alt bist. Hab keine Angst, die Täter drohen nur. Sie haben selber Angst vor einer Strafanzeige, denn sie wissen um die Strafe und das was sie falsch gemacht haben.

Hier findest Du eine Telefonnummer, wenn Du noch nicht zur Polizei gehen möchtest und Dich erst einmal beraten lassen magst: Hilfetelefon Sexueller Missbrauch (bundesweit, kostenfrei und anonym): 0800 22 55 530

Achtung; Es kann vorkommen, das Täter Dir Bilder zusenden, die Du nachmachen sollst, oder Videos. Manchmal sind in diesen Bilder oder Videos auch Kinder zu sehen, die nackt sind oder sexuelle Handlungen machen. Laut § 184b vom StGb ist alleine der Besitz oder die Weitergabe solcher Bild-Videodaten eine Straftat. Daher solltest Du Daten niemals weiterleiten, oder die Täter danach direkt fragen. Wenn Du so etwas erhälst, solltest Du damit sofort zu Polizei gehen, denn die Täter werden behaupten, das Du es geschickt hast und versuchen Dich damit zu erpressen! Natürlich ist das gelogen, aber um das zu Beweisen, sichere immer Screenshots und leite es an die Polizei weiter. So können die Täter schneller verurteilt werden und Du kannst so weitere Kinder schützen, vor diesem Täter.

Liebe Eltern achtet bitte da drauf, mit wem eure Kindern im Internet Kontakt haben. Gerade, wenn sie ein Handy nutzen. Wenn ihr euren Kindern ein Smartphone gebt, solltet ihr wissen, dass einige Apps erst ab einem gewissen Alter sind.

WhatsApp ist erst ab 16 Jahren.

TikTok ist erst ab 13 Jahren

Snapchat erst ab 13 Jahren

Instagram erst ab 13 Jahren

YouTube erst ab 16 Jahren

YouTube Kids ab 13 Jahren

Pinterest erst ab 16 Jahren.

Kinder können erst mit 16 Jahren einen Handyvertrag abschließen. Davor ist das nur in seltenen Fällen mit großen Ausnahmen möglich. Wenn Kinder Opfer von Cyber Grooming geworden sind, weil Eltern nicht darauf geachtet haben, mit wem ihr Kind durch das Smartphone kontakt hatte, können Eltern deswegen eine Strafanzeige und in Kontakt mit dem Jugendamt kommen. Da eine Kindeswohlgefährdung / Vernachlässigung der Aufsichtspflicht vorliegen kann, wenn Kinder unbeaufsichtigt in Kontakt mit Hebehilfen oder Pädophilen Menschen kommen und das Kind von sich Nacktbilder oder Videos an unbekannte Dritte versendet.

Auch können Bilder, die im Internet von Kindern und Jugendlichen öffentlich geteilt werden Cybermobbing fördern. Bitte achtet da drauf was im Internet landet, es lässt sich meistens nur schwer löschen.